Glutenfreies Haferbrot selber backen - So einfach geht's!


Egal ob auf Reisen, als kleiner Snack für zwischendurch oder als Hauptmahlzeit - Brot geht immer.

Eine lange Zeit habe ich kein Brot gegessen, doch seit dem ich es selbst backe, möchte ich darauf nicht mehr verzichten!


Im Alter von 16 wurde bei mir eine Magen - Darm - Krankheit festgestellt, die mir bei Nicht - Beachtung viele Probleme und enorme Schmerzen bereitet.

Deshalb verzichte ich einfach auf ganz viele Lebensmittel oder Zutaten.


Dazu kommen noch ein paar Allergien und Unverträglichkeiten, wie Gluten und Laktose, welche die ganze Sachen zusätzlich etwas erschweren. So konnte ich auch lange Zeit kein richtig gutes Brot essen. Und du weißt sicherlich selbst: Brot ist einfach genial und lecker!


Das war der Beginn meiner veganen Reise.



Natürlich hab ich irgendwann angefangen, selbst welches zu baken, aber irgendwie war ich mit dem Rezept nie so richtig zufrieden.


Mit vielen Experimenten hab ich nun endlich das final recipe gefunden!


Als Snack mit Senf, Gemüse und frischen Kräutern!



Mein glutenfreies Haferbrot, besteht wie derName schon sagt - nun ja - aus Hafer.

Haferflocken, um genau zu sein.

Was viele nicht wissen: Hafer ist eigentlich von Natur aus ein glutenfreies Getreide. Jedoch wird er als solches nicht ausgeschildert. Das hat einen einfachen Grund:


Heutzutage wird der Hafer, wenn er vom Feld kommt, in den selben Fabriken verarbeitet, wie der zum Beispiel nicht glutenfreie Weizen oder Roggen. Es könnten sich also Spuren im Endprodukt befinden.

Bei direkt deklinierten "glutenfreien Haferflocken" achtet man speziell darauf, die zu verarbeitenden Getreidearten, sorgfältig, von einander getrennt zu verarbeiten, sodass der Hafer am Ende mit keinem "fremden Gluten" in Berührung gekommen ist.


Ein weiterer Bestandteil meines Rezeptes ist Dinkel. Ur - Dinkel.

Dinkel zählt mittlerweile zu den glutenhaltigen Getreidesorten. Das war aber nicht immer so!

Auch heute gibt es den sogenannten Ur - Dinkel in speziellen Geschäften, welcher sehr gesund ist und auch Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie ihn gut vertragen.


Ich muss zugeben - der ganzen Sache hab ich nicht von Anfang an getraut. Daher tastete ich mich erst langsam heran. Doch, ich habe keine Probleme damit, also immer her mit dem Dinkel!!! :)

Mein Dinkelmehl kommt von der Marke "Hildegard von Bingen."



Nun also zum Rezept:

Du benötigst:

  • 300 g Haferflocken

  • 200 g Dinkelmehl

  • Backpulver & Natron

  • 4 EL Flohsamenschalen

  • 750 ml kaltes Wasser

  • Gewürze für Brot oder andere

  • optional: Sonnenblumen - oder Kürbiskerne


Vermische ganz einfach alle Zutaten. Lass das

ganze für ungefähr 10 Minuten Stehen. Die Flohsamenschalen und Haferflocken quellen sehr. Gib ihnen ihre Zeit. Auch beim Wasser kannst du etwas optimieren.

Am Ende sollte eine klebrige, homogene Masse entstehen.

Den Ofen nun auf 180 Grad drehen und den Teig in einer Kastenform ( Ich kleide immer mit Backpapier aus ) geben.



Vorheizen musst du den Ofen nicht, das verbraucht nur zu viel Energie und schädigt die Umwelt!



Nach ungefähr 20 Minuten im Ofen, ist das leckere Brot fertig. Abkühlen lassen und genießen.

Am besten in einem Brotbeutel, an einem kühlen Ort aufbewahren.


Viel Spaß beim backen!


31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram
  • Facebook
  • Instagram