Hormontherapie - ja, nein, vielleicht? TEIL 1

Alle Jahre wieder... kommt, ja, auch das Christuskind, aber auch der Besuch beim Frauenarzt. Die meisten Frauen gehen vielleicht 1 Mal im Jahr, um zu checken, ob sich alles im Lot befindet. Es sei denn natuerlich, man ist schwanger. Ich für meine Fälle, bin aufgrund einiger Vorerkrankungen meiner Familie gezwungen, mich wenigstens jedes halbe Jahr dort zu zeigen.


Ich und mein Baby.

Ja, ich habe ein kleines "Baby" in mir wachsen. Damit meine ich nicht, ich wäre schwanger, Nein - das ist eine liebevolle Bezeichnung für eine Zyste, die sich in meiner Gebärmutter befindet, und dort wächst und gedeiht. Ausserdem bekomme ich von meiner Ärztin jedesmal ein Ultraschallbild mit nach Hause! Sie fühlt sich dort sichtlich wohl, denn seit ungefähr 2 Jahren ist sie mein ständiger Begleiter. Eine Zyste an sich ist eigentlich nichts schlimmes.


Eine Blase, gefüllt mit Flüssigkeit, die sich an unterschiedlichen Stellen der weiblichen Geschlechtsorgane befinden kann.


Meine befindet sich in meinem linken Eileiter und - ja, ist einfach da.

Gefährlich wird es erst, wenn sich Eileiter um Zysten wickeln, sich mehrere auf einmal bilden oder sie einfach platzen. (Als Leistungssportlerin wurde mir gerade dieser Punkt ans Herz gelegt, denn durch einfache Erschütterungen meines Körpers, wie durch Sprünge, kann das mal ganz schnell gehen.)

Bis jetzt ist nichts passiert, also...



Mein letzter Frauenarztbesuch brachte mich jedoch zum grübeln. Nicht, das mein Zyklus in den letzten Monaten etwas unregelmäßiger war, sondern auch das mein kleines Baby gewachsen ist. Der bisherige Durchmesser von 2 cm erweiterte sich auf 3 cm. Das ist nicht besonders gross, wenn man das jetzt so ließt, aber man muss sich das erstmal vorstellen. Eine Blase von 3 cm befindet sich in meinem Organ, welches ja auch nicht besonders groß ist und eigentlich dort nicht hingehört.

Ein 3 cm, nicht- ordnungsgemäßes Was- Auch- Immer!!!


Was heißt das also?

Blutabnahme und Hormoncheck.

Ein Unregelmäßiger Zyklus ist nicht unüblich. Dieser variiert im Normalfall von 23-30 Tagen. Nur wenn es darüber geht und auch andere Symptome dazu kommen, wird es heikel. Meist ist die Woche vor meiner Menstruation eh etwas ganz besonderes. Während meiner PMS, fühle ich mich nicht wohl in meiner Haut, habe Komplexe, von wegen, ich würde zunehmen, Wassereinlagerungen, Magen- Darmprobleme, und und und...

Verspätet sich meine Periode aber um noch ein paar Tage, zieht sich die ganze Sache nun auch in die Länge. Gefolgt von Übelkeit, depressiven Gefühlen, Schmerzen warte ich darauf, dass mein Uterus doch nun endlich mit mir spricht!



Auf den Rat meiner Ärztin, solle ich - nachdem sie mir Blut zum Hormoncheck abgezapft hatte - eine pflanzliche Hormontherapie beginnen und diese mindestens 3 Monate durchziehen.

Klingt ja eigentlich nicht schlecht, doch irgendetwas in mir sträubt sich dagegen.

Nach dem Beginn mit der Anti- Babypille hat sich mein komplettes Leben verändert. Und zwar nicht im positiven! Jedenfalls kommen Hormone fuer mich nicht mehr in Frage!


Hätte ich diesen Mist nicht genommen, wäre ich vielleicht jetzt mit viel weniger Nahrungsmittelallergien ausgestattet.



Die Kraft der Pflanzen

Laut meiner Ärztin, sei eine pflanzliche Therapie etwas ganz anderes: Das Präperat würde meine bereits existierenden Hormone unterstützen und je nach Gebrauch in die richtige Richtung lenken.

Also eine ganz andere Geschichte. Wichtig ist, das mit einem unregelmäßigem Zyklus die Bildung von weiteren Zysten gewährleistet wird bzw. eben eine größere Chance für weitere "Babies" besteht, was nicht so super wäre.


Das ist ja irgendwie alles schön und gut. Weitere Zysten mag ich nun wirklich nicht haben, doch Hormone? Egal ob pflanzlich oder nicht. Mein Körper ist doch genau so richtig, wie er nun ist. Wieso soll ich etwas nehmen, was ihn verändert? Es gibt garantiert einen Grund, warum mein Zyklus so eigenwillig ist. Klar! Die Zyste oder weitere "Babies" dürfen nicht sein. Gibt es denn keinen anderen Weg?

All das hinterlässt eine grosse Frage in meinem Kopf...


Hier geht es zum zweiten Teil der Serie

58 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram