Meine kleinen Krümelchen - ein Gnoccirezept zum Lachen

Es ist schon eine Zeit her, dass ich zum letzten Mal Gnocci selbst gemacht hatte. Das war ja nicht so schwer, also Wasser auf den Herd & die geschälten Kartoffeln rein. Das hieß bei mir: ungefähr 1 kg Kartoffeln. Auch eine (große) Süßkartoffel durfte mit in den Topf hüpfen.

Tja, nach 2 Stunden des Knetens und Formens, kann ich sagen:

Way to much Kartoffel! Da werden wir laaaaange dran Essen!



Aber das soll euch ja nicht am Nachkochen hindern, denn sie sind verdammt lecker!...


Also Kartoffel, Kürbis, und Karottis - das was ihr eben mögt in einen großen Topf mit etwas Salz, zum Kochen bringen. (Ca 300g an Gemüse reichen da völlig aus)

Wenn alles weich ist, das Wasser abgießen und für einen eventuellen Gebrauch Beiseite stellen. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, eure angestaute Aggression am gekochten Gemüse auszulassen und alles zu Brei zu zerstampfen.

Damit ich die kleinen Sche*ßerchen auch verspeisen kann, hab ich Dinkelmehl genutzt, was nun an den Kartoffelmix kommt. Alles gut miteinander verkneten bis ein homogener Teig entsteht. Eine Portion italienische Kräuter durfte die Masse auch noch besuchen und so landete ein Schwups davon im Teig.


Dann Teilen, Rollos formen, Gnoccis abschneiden, ein Gesicht einritzen, was auch immer - und dann hüpfen die Winzlinge in einen Topf mit kochendem Wasser und baden so lange, bis sie an der Oberfläche schwimmen und deutlich rufen: „Hey, ich will hier sofort raus!! Aber Soooooofort!“

Alles Paprika, oder was?

Dazu zauberte ich noch eine Paprikasoße.

Dafür schnippelte ich eine Zwiebel in kleine Stücke, 2 Karotten in streifen, eine große, rote, wunderhübsche Paprika in Streifen, ein wenig übergebliebene Pastinake und eine halbe Zucchini ebenfalls in Streifen.

Knoblauch vom Balkon hätte auch noch super gut dazu gepasst, hab ich aber leider vergessen:(… doof… naja, egal.

Ein paar italienische Kräuter dran, und mit passierten Tomaten und einen Schubs Wasser ablöschen. Das Ganze dann ein wenig blubbern lassen und fertig.

In meiner Bowl landeten außerdem noch ein paar Salatblätter und eine garantierte Garnierung aus frischer Gurke.

Da ich ja nun die 358.293.492.184- fahre Menge an Gnocci produzierte, lümmeln die restlichen in wiederverwendbaren Frischahltetütchen im hinteren Beriech unseres Kühlschranks und warten darauf, im Laufe der kommenden Tage verspeist zu werden.

Das wird ein Gnoccifest - das sag ich euch!!

Viel Spaß beim Nachkochen!

Alles Liebe

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram