Schnittlauch

man glaubt es kaum, aber unser geliebter Schnittlauch hier übersteht so manch kalte Jahreszeit. ( mehrjährig & winterhart )

Nur die Harten komm' in Garten!


Aus der Familie der Amarylissgewächse stammend ( was ja eigentlich eine wunderschöne Blume ist ) , hat der Schnittlauch einen besonderen Stellenwert in der Küche. Jedenfalls da, wo ich aufgewachsen bin.

Bei uns gab es daheim immer leckeres Brot mit Frischkäse, Karottenstiften oder Gurkenscheiben und Schnittlauch oben drauf.

( Da war ich noch nicht zu den Veganern umgesiedelt.:)


Brot, Aufstrich, Gemüse, Schnittlauch - mehr brauch es oft nicht.


Eigentlich kannst du den Schnittlauch direkt ins Beet säen. Doch ich empfehle hier eine Anzucht in einer Pflanzschale, um ihn dann büschelweise nach ca sechs Wochen ins Beet zu setzen.

Ist einfach sicherer. Sobald die Pflanzen dann fest im Boden verwurzelt sind, kannst du ihn ernten.


Vermehren kannst du die Pflanze natürlich auch!

Im Frühjahr oder Herbst den Hauptbusch einer älteren Pflanze ( auch als "Horst" bezeichnet ) ausgraben und vorsichtig auseinander ziehen. Die Mini - Horste kannst du dann einzeln wieder unter die Erde bringen.

Anschließend das Grüne auf fünf Zentimeter kürzen.


Im Sommer darfst du das gießen nicht vergessen! Eine ausreichende Wasserversorgung ist sehr wichtig. Sonst lässt unser Freund schnell den Kopf hängen und vertrocknet.


Als gute Nachbarn erweisen sich:

  • Melisse

  • Rosmarin

  • Salbei

  • Thymian

  • Kamille

Der Koriander allerdings ist kein so freundlicher Nachbar. Wer hier die Oberhand gewinnt - der Koriander. Ein ganz schön starkes Bürschchen.


So... und wenn dann die Pflanze im Garten oder dem Balkon schön grünt, fehlt nur noch ein gutes Brot, selbst gemachter Hummus, Schnittlauch oben drauf, ein Tee und ein gutes Buch...


Enjoy it!



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram