Thymian

Als einer der Klassiker in der Küche wird Thymian noch in vielen anderen Bereichen des Lebens verwendet. Er ist ein beliebtes Heilkraut und hat zum Beispiel als Tee aufgebrüht, wunderbare Eigenschaften, die bei Atemwegserkrankungen oder Entzündungen in der Mund - und Rachengegend helfen.


Doch zurück zum eigentlichen Thema!


Ursprünglich der Mittelmeergegend entstammend, gehört die beliebte Gewürzpflanze zur Familie der Lippenblüter.

Wie auch sein astrauchiger Kumpel der Rosmarin, fühlt er sich besonders an hellen und eher trockenen Standorten wohl.


Ein beliebtes Gewürz - und Heilkraut.


Als Lichtkeimer, sollten die Samen - im Falle einer Eigenanzucht - nur an die Oberfläche gedrückt werden und nicht mit Erde zu geschaufelt werden.

Das Vorziehen von Setzlingen ist hier sehr empfehlenswert, da die Samen sehr fein und empfindlich sind und im Beet - neben anderen Pflanzen - sehr schnell untergehen.

Was die Nährstoffe betrifft, ist der Thymian sehr anspruchslos. Er fühlt sich sogar auf Sand unheimlich wohl!

Zu tollen Nachbarn für unseren strauchigen Freund zählen:

  • Melisse

  • Rosmarin

  • Salbei

  • Schnittlauch

Nicht so gut verträgt er sich mit:

  • Dill

  • Majoran


Das der Thymian an sich sehr stark und robust ist ( sowohl als Gewürz als auch Heilmittel ), verdeutlicht noch einmal die Tatsache, dass er keine natürlichen Fressfeinde hat und eigentlich jeder Krankheit gewachsen ist.


Mit Thymian kann man also seeeeeehr wenig falsch machen. :)


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram
  • Facebook
  • Instagram