Was haben Pasta und Familie gemeinsam?

Wenn ich zurück denke, gab es jeden, aber wirklich jeden Samstag Nudeln und Tomatensoße. Das absolute Familienessen. Was nicht fehlen durfte: das Fleisch. Mal Bolognese, mal gebratene Wurst, oder mal in Form von Lasagne.

Jeden Samstag. - Ja, das sind Erinnerungen. Schöne Erinnerungen!! Aber Zeiten ändern sich. Die Welt dreht sich weiter, die Umwelt muss geschont werden, Ernährungsvorlieben verändern sich - viele viele Gründe für ein neues Rezept!


Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, wäre es doch schön, diese "Tradition" meiner Familie, später mit meiner Familie (also wenn ich irgendwann mal Kinder habe) weiter zu führen. #kleinertagtraumamrande



Pasta ist ein absolutes Familiengericht!

Es geht schnell, ist vielseitig und schmeckt gut. Selbst nackte Nudeln mit Ketchup (natürlich Kinderketchup aus dem Bioladen, der mit Apfeldicksaft gesüßt ist.) sind genial! Also warum keinen Pasta- Samstag einlegen?


Da ja mittlerweile viele Veganer unter uns leben - mich mit eingeschlossen und Max auf einem guten Weg ;) - möchte ich ein tolles Bolognese- Rezept mit dir teilen.


Natürlich gibt es Freiraum für den persönlichen Geschmack und zum experimentieren. Da der liebe Max ein absoluter Pasta- Liebhaber ist und er gern immer etwas mit auf Arbeit nimmt, hab ich einfach mal mehr gekocht und in leere Schraubgläser gefüllt. Diese falle n bei uns durch den Konsum von Nussmus sowieso an. - Ab in den Kühlschrank damit und reisebereit.


Na? Neugierig und hungrig geworden? - Los geht's!

(ein kleiner Hinweis noch: diese Menge reicht ungefähr für 1 kg Pasta bzw. 4-5 Schraubgläser à 350 ml.)


Zutaten:

- 1 große rote Zwiebel, gewürfelt

- 1 große Knoblauchzehe, fein gehackt (es gehen auch 2 kleinere)

- 1/2 Tl Ingwer, fein gehackt (optional)

- 1/2 Pastinake, klein gewürfelt

- 2 Karotten, ebenfalls gewürfelt

- 3 cup gekochte Berglinsen

- 1 cup Sojagranulat (optional)

- 750 ml passierte Tomaten (also 1 komplette Glasflasche)

- 500 ml Gemüsebrühe

- Salz & Pfeffer, Paprika, Pastagewürz (wiedermal von Sonnentor)



Pasta - Basta!

Zunächst das Gemüse natürlich waschen und Wasser im Wasserkocher aufkochen. Das gekochte Wasser in einen großen Topf geben und die jeweilige Menge an Pasta hinzugeben. (das Wasser- Vorkochen spart Energie. So kann ich gleich das kochende Wasser auf die Herdplatte stellen und weiter kochen lassen.) Die Pasta nach Packungsbeilage kochen. Auch die Linsen einfach in vorgekochtes Wasser auf den Herd geben und ca 20 Minuten köcheln lassen.


Derweil die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer entweder in etwas Öl oder etwas Wasser anschwitzen. Anschließend das Sojagranulat hinzugeben und kurz mal durchmischen. Für den Geschmack etwas Salz, Pfeffer und das Paprikapulver dazu geben und alles mit einander vermengen. Bleiben nur noch die Karotten- und Pastinakenwürfel übrig, die nun ebenfalls in der Pfanne landen. Nach kurzem anbraten dieser, löschst du das ganze mit der Gemüsebrühe und den passierten Tomaten ab.

Nachdem die Linsen fertig und weich sind, gibst du sie (ohne das Kochewasser) einfach mit dazu. Nochmals ca 5 Minuten köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und evtl Paprika abschmecken.


Das ganze dann mit der Pasta und eventuell ein paar frischen Tomaten und Gartengewürzen (wie Basilikum) on Top servieren.



Meal Prep? - Ja, bitte!

Möchtest du, so wie ich, einen Teil der Bolognese für den nächsten Tag im Büro aufbewahren, machst du folgendes:

Ein paar saubere Schraubgläser einfach mit heißem Wasser ausspülen. (Achtung - die Deckel nicht vergessen! Auch diese müssen sauber sein) Die Bolognese einfüllen - aufpassen! HEIß!!! - bis kurz unter den Rand füllen, Deckel drauf und auf den Kopf stellen. Das kreiert ein Vakuum, welches die Gläser definitiv verschlossen hält. Das ganze abkühlen lassen und ab damit in den Kühlschrank.


So, nun viel Spaß bei kochen! Guten Appetit.

Alles Liebe, Rese

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Facebook
  • Instagram
  • Facebook
  • Instagram